Thomas Klein

Home

Liebe Freund*innen, liebe Besucher*innen,

in der aktuellen Pandemiezeit wende ich mich auf diesem Weg an Euch, um mich als grüner Kandidat für den Bundestag vorzustellen. Mein Name ist Thomas Klein, ich wurde von der Wahlkreisversammlung in Osnabrück als Kandidat für den Bundestag gewählt.

Aus meiner Sicht ist neben dem Kampf gegen den Klimawandel der Kampf gegen Rechts eine weitere große Herausforderung zur Verteidigung unserer demokratischen und vielfältigen Gesellschaft gegen die, die sie zerstören wollen, die zwar gleiche Rechte für sich fordern, sie aber anderen verweigern.

Der Kampf zur Abwendung der Klimakatastrophe fordert mehr Radikalität in allen gesellschaftlichen Bereichen, mehr radikales Handeln für die Energiewende, eine echte Agrarwende und bei der lange verschleppten bundesweiten Verkehrswende! Der Kampf gegen die Klimakatastrophe verlangt auch einen wirksameren Naturschutz und Artenschutz. Und wenn wir unsere Region betrachten, wissen wir, dass das Umsteuern in der Landwirtschaft für Artenvielfalt und für unser Trinkwasser bitter notwendig ist.

Der Rechtsextremismus bedroht unsere freiheitliche, demokratische, offene und vielfältige Gesellschaft. Die AfD verschafft ihm eine Stimme, in den Parlamenten und in den Medien. Rechte unterwandern die Anti-Corona-Demonstrationen. Lange Zeit Unsagbares, wird sagbar, und aus rassistischen Sprüchen werden rassistische Taten. Politiker*innen werden angegriffen, vereinzelt sogar körperlich und mit tödlicher Gewalt. Wie gerade Frauen angegriffen werden, wie sie mit sexualisierter Gewalt bedroht werden, ist unerträglich. Der wirksame Kampf gegen Hatespeech ist dringend geboten! Gerade wenn wir erreichen wollen, dass mehr Frauen, aber auch mehr Menschen mit Migrationshintergrund sich politisch engagieren.

Um Gerechtigkeit geht es auch bei der politischen Teilhabe von Frauen, die ein Paritätsgesetz dringend erfordert. Und für unsere Kinder steht der gerechte Zugang zu Bildung auf der Agenda.

Gerne stelle ich Euch/Ihnen mein Konzept „Mit Recht gegen Rechts!“ oder andere politischen Ziele ausführlicher vor und würde mich über eine Kontaktaufnahme freuen.

Liebe Grüße

Interview zum Grundeinkommen

Interview zum Thema eines Grundeinkommens mit dem Netzwerk Grünes Grundeinkommen. Weitere Informationen zum Netzwerk und der Initiative unter www.gruenes-grundeinkommen.de.

Richtungsweisend finde ich den Ansatz, auf Sanktionen zu verzichten und hilfsbedürftige Menschen nicht als Bittsteller zu stigmatisieren, die nichts als Betrug am Sozialamt vorhaben.

Logo Hate Aid
Null Toleranz für rechte Hetze und Gewalt!

Lass es Dir nicht gefallen, von Rechten angepöbelt, beleidigt oder bedroht zu werden. Einschüchterung gehört zum alltäglichen Repertoire dieser Leute, um die Zivilgesellschaft zu schwächen, die sich gegen ihr Tun stellt. Gegen solche Angriffe kannst und solltest Du mit den Mitteln des Rechtsstaats vorgehen: Erstatte Strafanzeige und stelle Strafantrag bei der Polizei, wie viele andere auch. Zeige den Rechten, dass Du kein Opfer bist, sondern wehrhaft.